> Bonsaiarbeitskreis Weserbergland - Baeume des Jahres - Birke
Bäume des Jahres
Birke

Baumportrait

Die Hängebirke
(Baum des Jahres 2000)

Betula pendula Roth
Birkengewächse (Betulacae)

und auch 
Sandbirke/ Weißbirke
Betula verrucosa

Höhe: 20 - 30 Meter

 

Birke - Baum des Jahres 2000

Nach dem 20. Lebensjahr verlangsamt sich das Längenwachstum, um dann mit ca. 50 - 60 Jahren seinen Abschluss zu finden. Alte Exemplare haben einen Stammdurchmesser von 40 - 60 cm. Die Lebenserwartung ist über 100 bis ca. 120 Jahre.

Als Bewohner des Nordens und winterhärtester Laubbaum hält sie selbst tiefsten Minus-graden und kürzesten Vegetationsperioden der Tundra stand, hier aber meist in Strauchform. Der weiße Farbstoff Betulin, schützt gleichzeitig gegen Tierfraß und macht die Rinde gegenüber Nässe undurchlässig.

Zum wirtschaftlichen Nutzen kann gesagt werden, dass bis zur Jahrwende das Birkenlaub und Reisig als Vieheinstreu und für Reisigbesen genutzt wurde. Im 2.Weltkrieg musste Sie als sogenannte Fliegerbirke zur Fertigung von Flugzeugpropellern und leichten Bauteilen herhalten. Sie diente aber auch zur Fertigung von Bierkrügen. Heute werden Furniere und Sperrholz aus ihr hergestellt. Auch als Brennholz wird sie wegen der ätherischen Öle sehr geschätzt.

 Nach 20-30 Jahren beginnen die einhäusigen Birken erstmals zu blühen. Im Herbst bildet sie in den Wipfel zahlreiche Zweige mit männlichen Kätzchen (hängend). Zwischen März und Mai, jeweils einige Tage nach dem Blattaustrieb, werden sie immer größer - bis zu einer Länge von 10cm. Die weiblichen Kätzchen (stehend) werden ebenfalls im Herbst angelegt. Verharren aber den Winter hindurch in den Knospen und kommen erst mit den neuen Trieben zum Vorschein. Nach der Blüte neigen sich die weiblichen Fruchtstände nach unten.

 

Birke - männliche Blüte

Birke - Blattoberseite

Standort und Verbreitung

Birken sind Pionierpflanzen. Zusammen mit Kiefern besiedeln sie oft karge Böden oder auch Sumpf- und Moorlandschaften, sogar Schutthalden werden gern angenommen. Ist allerdings die Folgebesiedlung abschlossen, kümmert die lichthungrige Birke zwischen den schattenverträglicheren Buchen und Kiefern und wird "weggedunkelt".

Moorbirken

Bonsaitauglichkeit

Man findet immer wieder schöne Exemplare, die sich auch ziemlich gut etablieren. Eine gute Verzweigung läst sich allerdings nur schwer erzielen und aus unerklärlichen Gründen werden ganzen Astpartien trocken. Nach einigen Jahren vergeht nach meiner Erfahrung die schöne weiße Rinde und färbt sich ins bräunliche. Wegen der Blattgröße sollte eine Höhe von 70 - 120 cm angestrebt werden.

Quellen:
Mythos Baum - Doris Laudert/BLV
Bäume u. Sträucher - Godet/Weltbild Verlag


Top zurück

|| Home | News | über uns | Events | Galerie | Bäume | Termine |
|Links | Forum | Gästebuch | AwardClose ||